Schlagwort: Jonathan Safran Foer

Mein Bücherstapel fürs neue Jahr 2021

Literaturgespräche und Buchtipps 2021

Neues Jahr – neues Leseglück und 2021 blogge ich erstmals darüber. Auf Instagram habe ich die Lesechallenge #12für2021 entdeckt. Das klingt perfekt für mich. Bisher habe ich mir solche Leseziele noch nicht gesetzt, da Lesen leicht sein soll, damit es Freude macht. Aber ein Buch im Monat sollte keine Hürde sein und dabei bleibt noch ausreichend Flexibilität für interessante Entdeckungen im Laufe des Jahres. Mit diesem entspannten Gefühl starte ich ins Lesejahr 2021. Tatsächlich stelle ich fest, dass die bisherige Buchauswahl mich motiviert.

Auf der Liste sind ein paar Bücher gelandet, für die ich bereits Gespräche mit Freundinnen geplant habe. Diese Titel habe ich unten mit einem Sternchen markiert. Andere Bücher sind von meinem SuB. Das beste an der Liste ist, dass ich mich kaum entscheiden kann, was ich als Nächstes lese. Also wenn das kein gutes Zeichen ist!

Auf dem Beitragsfoto sind nicht alle geplanten Titel zu sehen, denn zwei Bücher werde ich noch bei der Buchhändlerin meines Vertrauens abholen.

Das sind nun meine #12für2021:

Da ich hier in den nächsten Monaten auf diese Bücher ohnehin noch ausführlicher eingehen werde, möchte ich nur zu einer Auswahl etwas vorab anmerken.

Eigentlich kenne ich „Orlando“ von Virginia Woolf bereits. Es ist eines meiner Lieblingsbücher und daher möchte ich es unbedingt wieder einmal lesen. Es ist einfach schön, Geschichten zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Leben neu zu entdecken. Damit es in diesem Jahr auf jeden Fall klappt, habe ich „Orlando“ mit auf die Liste gesetzt. Da in den letzten Jahren das Thema Diversität stärker in die Öffentlichkeit gerückt ist, passt das Buch gut in die Zeit. Bei der Lektüre wird dieser gesellschaftliche Diskurs sicherlich im Hinterkopf sein.

Am Gelbstich meiner Ausgabe von „Das andere Geschlecht“ von Simone de Beauvoir ist erkennbar, dass mich das Buch schon länger begleitet und mit mir reift. Es wartet darauf endlich von mir fertiggelesen zu werden. Daher nehme ich 2021 nochmal einen Anlauf. Da ich in den letzten Jahren andere feministische Bücher gelesen und dabei vieles von de Beauvoir wiedererkannt habe, muss ich einmal zurück zum Klassiker.

„Becoming“ von Michelle Obama habe ich damals schon in der englischen Ausgabe gelesen, als es in Oprah‘s Book Club vorgestellt wurde. Diese inspirierende Autobiographie hat mir sehr gut gefallen. Den Text nun zum Vergleich in der deutschen Fassung zu lesen und besonders auf das dazugehörige Buchgespräch mit einer Freundin, freue ich mich riesig.

Mit Blick auf diese wunderbaren Bücher für 2021, kann ich nur sagen: Es wird ein gutes Jahr!